user_mobilelogo

 

Tischtennisspieler können sich auf bis zu sieben Jahre mehr Leben freuen - weit mehr als Jogger, Fussballer oder Fitnessjunkies

[Okt. 2018 · Reto | Quelle "The New York Times"]

Nun ist es wissenschaftlich belegt: Wer Tischtennis spielt oder einen Racketsport betreibt, kann sein Leben um mehrere Jahre verlängern. Das ist das Fazit einer aktuellen dänischen Studie mit rund 8600 Männern und Frauen. Demnach leben Racketsportler nicht nur deutlich länger als Menschen, die sich kaum bewegen, sie toppen auch die Lebensspanne von Joggern, Schwimmern und Velofahrern. Diese Aktivitäten gelten zwar auch als gesund, werden aber oft allein unternommen. Die Studie wirft daher die Frauge auf, ob und wie stark soziale Interaktionen den gesundheitlichen Nutzen von Sport verstärken können.

Dass physische Aktivitäte die Gesundheit stärkt und die Lebenserwartung verlängern kann, darüber bestehen keine Zweifel. Diverse Studien haben immer wieder einen Zusammenhang zwischen regelmässigem Sporttreiben und einem längeren Leben gefunden - und zwar bei Männern und bei Frauen. Doch ob bestimmte Sportarten besser darin sind, das Leben zu verlängern, ist immer noch strittig. So kam 2017 eine Studie mit über 80'000 Männern und Frauen erstmals zum Schluss, dass Racketsportler tendenziell länger leben als Jogger.

Am offensichtlichsten war der Befund, dass Menschen, die nie Sport getrieben hatten, ein höheres Sterberisiko hatten. Überraschender waren aber die gefundenen Zusammenhänge zwischen bestimmten Aktivitäten und der Lebenserwartung.

Welche Sportarten das Leben wie lang verlängern:

Sportart Lebenserwartung
Stubenhocker
Fitness-Club
Gewichtsübungen
Jogging
Schwimmen
Velofahren
Fussball
Tischtennis, Badminton
Tennis
+0 Jahre
+1.5 Jahre
+3.1 Jahre
+3.2 Jahre
+3.4 Jahre
+3.7 Jahre
+4.2 Jahre
+6.2 Jahre
+9.7 Jahre

Warum oder wie bestimmte Sportarten das Leben mehr verlängern als andere, sei aufgrund der Studie unmöglich herauszufinden. Allerdings glauben die Forscher auch, dass die sozialen Aspekte von Tischtennis, Tennis, Badminton oder Teamsportarten ein Hauptgrund sind für die höhere Lebenserwartung. Wer also mit anderen Menschen spielt oder interagiert, profitiert wohl von psychologischen und physiologischen Effekten. Dadurch würde der Effekt des Trainings gesteigert. Fürs Erste können also Sportler, die meist allein joggen oder biken, sich mit anderen zusammentun oder sich einer Gruppe anschliessen. Die Herzfrequenz zu steigern, ist wichtig für die Gesundheit. Aber wie es scheint, ist es auch wichtig, sich beim Sport zusammenzutun".
 

Final Buchser Cup 2016

Der richtige Sport für jedes Alter: Tischtennis ergibt auch Sinn, weil man es nicht allein spielt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------